Streit um Kita-Gebühren – NDR zeichnet öffentliche Diskussionsveranstaltung auf

Direkt vor unserer Vollversammlung am 22. Februar zeichnet der Norddeutsche Rundfunk im Großen Saal der Brunsviga eine öffentliche Diskussionsveranstaltung zum Thema auf. Die Aufzeichnung beginnt um 18 Uhr und wird am 25. Februar im Rahmen der Sendereihe „Jetzt reicht’s“ auf NDR 1 Niedersachsen ausgestrahlt. Interessierte Eltern sind eingeladen, der Aufzeichnung beizuwohnen und mitzudiskutieren.

Wir gehen davon aus, dass der Saal während der Aufnahme (von 18 bis 19 Uhr) nicht betreten werden darf, um unnötige Unruhe zu vermeiden. Wir bitten daher alle Diskussionsteilnehmer um rechtzeitiges Erscheinen.

Die Vollversammlung mit VertreterInnen aller Ratsfraktionen findet wie geplant im Anschluss ab 19:30 Uhr am selben Veranstaltungsort statt.

Öffentliche Aufzeichnung am 22. Februar | Kommunikationszentrum Brunsviga | 18 Uhr
Ausstrahlung am 25. Februar | 19 Uhr | NDR 1 Niedersachsen

Seit 2011 können Braunschweiger Eltern ihre Kinder kostenlos im Kindergarten unterbringen. Das will die Stadtverwaltung nun ändern. Ausgelöst durch die Krise bei VW und die Kosten der Flüchtlingsunterbringung sei die Haushaltslage so angespannt, dass es keinen anderen Ausweg gebe. Der Plan hat in der Stadt eine breite Diskussion ausgelöst. Für den Stadtelternrat müssen Mehreinnahmen – wenn schon – der Qualitätssicherung in den Kitas zu gute kommen, mittlere und höhere Einkommensgruppen würden zu sehr belastet. Auch im Rat ist eine heftige Diskussion entstanden.

Die Sendereihe „Jetzt reicht’s!“ greift das Thema auf: An einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung am 22. Februar ab 18 Uhr im Kultur- und Kommunikationszentrum Brunsviga (Karlstr. 35) nehmen teil: Sandra Gehrlein (Stadtelternrat), Stadträtin Dr. Elke Flake (Bündnis 90/Grüne), Stadtrat Klaus Wendroth (CDU) und ein Vertreter der Stadtverwaltung. Moderator ist Hans-Jürgen Otte.

Die Sendung wird am 25. Februar ab 19 Uhr auf NDR 1 Niedersachsen ausgestrahlt. Die interessantesten O-Töne sind bereits am Vormittag zu hören. Das Radioprogramm ist in der Region auf UKW 98,0 MHz zu empfangen. Informationen finden Sie auch unter www.ndr.de/ndr1niedersachsen. Die Sendung kann unter dieser Adresse in der NDR Mediathek nachgehört werden.

Mit der Sendereihe „Jetzt reicht’s“ bietet NDR 1 Niedersachsen ein Forum für Protest und Streit. Eine Stunde lang sagen Bürger ihre Meinung – an die Adresse von Behörden, Institutionen, Unternehmen. Und das ungefiltert, stets am Ort des Geschehens. Selbstverständlich geht es fair zu: Beide Seiten kommen zu Wort, Argumentieren ist angesagt. Aber Emotion ist nicht verboten.

Hinweis für die Redaktionen: Für Rückfragen steht NDR 1 Niedersachsen | Hans-Jürgen Otte | Tel. 0511 988-2106 gerne zur Verfügung.