Protokoll der 1. Vollversammlung im Kitajahr 2015/2016

Das Protokoll der 1. Vollversammlung im Kitajahr 2015/2016 vom 18. November 2015 kann ab sofort hier eingesehen werden. Die zweite Vollversammlung findet am 22. Februar 2016 statt.

Ort: Sitzungssaal des Jugendamts, Eiermarkt 4-5, 38100 Braunschweig
Datum: 18. November 2015
Dauer: ca. 19:00 bis 21:20 Uhr
Vorsitzende: Sandra Gehrlein
Beschlussfähig: ja (von 140 Stimmberechtigten sind 63 anwesend)
Anwesende: 86 Personen, darunter 63 Stimmberechtigte.
Unter den Anwesenden befanden sich auch folgende Mitglieder des Vorstands aus dem Kita-Jahr 2014/15:

  • Sandra Gehrlein (Vorsitzende, städt. Kita Kasernenstraße)
  • Sven Klesse (Vertreter im Jugendhilfeausschuss, ev. Kita Mittenmank)
  • Kay-Uve Höhns (Beisitzer, ev. Kindergarten Watenbüttel)
  • Lena Wolf (Beisitzerin, hum. Kita Wilde Hummel)
  • Irene Stroot (Beisitzerin, Betriebskita SieKids Ackermäuse)
  • Karin Rabe (Beisitzerin, städt. Kita Lindenbergsiedlung).
Weitere Informationen siehe Anwesenheitsliste.

1. Begrüßung

Sandra Gehrlein eröffnet die Versammlung und dankt dem Jugendamt für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Es sind 63 Stimmberechtigte anwesend, die Vollversammlung ist damit beschlussfähig. Stimmberechtigt ist ein Elternvertreter, der vom Elternbeirat seiner Kindertagesstätte in den Stadtelternrat entsandt wurde.

2. Vorstellung der Arbeit des Vorstands des SER der Kitas in Braunschweig

Sandra Gehrlein und Sven Klesse beschreiben die Vorstandsarbeit des SER, die aus der Interessenvertretung der Eltern aller Kinder, die in Kitas betreut werden, besteht. Dazu zählen die beratende Funktion im Jugendhilfeausschuss (JHA), die Vertretung in der AG78 (Arbeitsgemeinschaft gemäß § 78 SGB VIII für die Kindertagesbetreuung in der Stadt BS), sowie die Teilnahme an diversen Veranstaltungen zu den Themen Erziehung und Bildung.
Eine weitere Kernaufgabe ist die Vernetzung der Eltern, bspw. durch die Organisation von mindestens drei Vollversammlungen im Jahr sowie der Weitergabe von Informationen über die Homepage, den Email-Verteiler und die Facebook-Seite.
Als mögliche Themen, die den SER im kommenden Kita-Jahr beschäftigen könnten, werden das neue Kita-Gesetz und die mögliche Einführung der Kita-Gebühren für Kinder ab 3 Jahren genannt.

3. Beschluss der geänderten Geschäftsordnung des SER

Sandra Gehrlein fasst die Inhalte der Geschäftsordnung kurz zusammen und erläutert die geänderten Punkte, die ausschließlich die Wahlordnung betreffen. Zukünftig wird für jede einzelne Position des Vorstands eine Abstimmung vorgenommen. Dem Antrag auf eine offene Wahl wird einstimmig zugestimmt. Die neue Geschäftsordnung wird mehrheitlich per Handzeichen beschlossen.

4. Wahl des neuen Vorstands des SER

Herr Zlibar von der Städt. Kita Kasernenstraße ist Wahlleiter. Frau MacCutchan vom Stephanus-Kindergarten ist Schriftführerin. Dem Antrag auf eine offene Wahl wird einstimmig zugestimmt.

Wahlgang Position Kandidaten Ergebnis Gewählt
1 Vorstandsvorsitzende Sandra Gehrlein 63 Stimmen dafür Ja
2 Stv. Vorstandsvorsitzende Irene Stroot 60 Stimmen dafür Ja
Alessandro Hübner 1 Stimme dafür Nein
3 Vertreter im JHA Sven Klesse 63 Stimmen dafür Ja
4 Stv. Vertreter im JHA Kay-Uve Höhns 63 Stimmen dafür Ja
5-7 1.Beisitzer Kerstin Reinecke 51 Stimmen dafür Ja
2.Beisitzer Nadja Lüers 47 Stimmen dafür Ja
3.Beisitzer Nicoletta Weinschenk 46 Stimmen dafür Ja
Alessandro Hübner 42 Stimmen dafür Nein

5. Fragen aus der Elternschaft

  1. Wie wird die Vorschularbeit in den Kitas gestaltet, und gibt es dazu rechtliche Vorgaben?
    Ca. 9 ElternvertreterInnen unterschiedlicher Einrichtungen teilen mit, dass in ihren Einrichtungen die Vorschularbeit nur sporadisch und wenig strukturiert stattfindet. Die Mehrheit der anwesenden ElternvertreterInnen teilt dagegen die Einschätzung, dass in ihren Kitas ein gut organisiertes Vorschulprogramm angeboten wird. Sandra Gehrlein ergänzt, dass jede Einrichtung ein niedergeschriebenes Konzept besitzen muss, dass u.a. auch die Ausgestaltung der Vorschularbeit beinhalten sollte. Sven Klesse ergänzt, dass hierfür keine gesetzlichen Vorgaben existieren.
  2. Wie ist der Status der geplanten Qualitätskriterien für Kitas in BS?
    Sven Klesse berichtet, dass ein Entwurf konkretisiert wurde und im letzten Treffen der AG78 diskutiert wurde. Einen Termin für die Inkraftsetzung gibt es nicht.
  3. Werden im SER der Kitas in BS auch die Interessen der Eltern mit Kindern in Tagespflegestellen vertreten?
    Nein, da sich die rechtliche Grundlage der Betreuungsformen unterscheidet.
  4. Welche Rolle spielt der SER in der AG78?
    Herr Kirsch erklärt, dass die AG78 ein Diskussionsforum ist, in dem sich der SER ebenso einbringen kann wie Vertreter der Kindertageseinrichtungen.
  5. Gibt es Lösungen für starke Engpässe bei der Haushaltshilfe in der Kita?
    Nein. Jede Einrichtung muss die Engpässe mit dem eigenen Personal ausgleichen.
  6. Warum variiert die Anzahl der Erzieher je Gruppe in den Kitas so stark?
    Es gibt eine gesetzliche Mindestvorgabe für das Verhältnis zwischen der Anzahl an Betreuern (Erzieher und Sozialassistenten) und zu betreuenden Kindern, die eingehalten werden muss. Jede Einrichtung kann allerdings darüber hinaus ihr Personal nach eigenem Ermessen aufstocken.
  7. Gibt es einen Ausblick, wann der Haushaltstopp aufgelöst wird?
    Nein.
  8. Gibt es eine Austauschplattform für die Fördervereine der Kitas, insbesondere mit dem Themenschwerpunkt Konzepte? Könnte der SER hierfür eine Plattform einrichten?
    Bisher gibt es keine Plattform für dieses Thema, die Anregung wird vom Vorstand aufgenommen und diskutiert.
  9. Welche Kommunikationskanäle bestehen zur Informationsweitergabe an die Elternvertreter?
    Auf der Homepage des SER werden wichtige Termine und Informationen vom Vorstand des SER veröffentlicht. Einladungen zu den Vollversammlungen werden postalisch an die Kitas verschickt und zusätzlich per E-Mail an alle Personen versandt, deren Adresse im E-Mail-Verteiler des SER registriert ist. Über diesen E-Mail-Verteiler werden bei Bedarf auch weitere wesentliche Informationen des SER weitergegeben. Das entsprechende Anmeldeformular befindet sich auf der Homepage des SER (http://www.kita-ser-bs.de/).
    Im vergangenen Kita-Jahr wurde außerdem eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, die bisher im Wesentlichen als Austauschplattform rund um das Thema Kitastreik genutzt wurde. Die Adresse der Seite (derzeit: https://www.facebook.com/KitaStreikBS) wird sich im laufenden Kita-Jahr vermutlich ändern, eine neue Adresse wird rechtzeitig kommuniziert (die neue Adresse lautet: https://www.facebook.com/KitaStadtelternratBS).

Protokoll: Karin Rabe / Kay-Uve Höhns
Braunschweig den 3. Dezember 2015