Betreuung der Kinder durch Eltern in bestreikten Kitas

Liebe Elternvertreterinnen, liebe Elternvertreter,

die Stadtverwaltung stellt sieben Kita-Gebäude für die Betreuung von Kindern durch Eltern zur Verfügung. Die Umsetzung dieses Betreuungsmodell muss ausschließlich durch die Eltern erfolgen. Dazu suchen wir vom Stadtelternrat Eltern, die die Betreuung übernehmen möchten. Wir wollen dabei unterstützen, indem wir die Bedarfe bündeln und auf die Kitas verteilen.

Wie bereits angekündigt haben wir gestern mit dem Oberbürgermeister Ulrich Markurth und der Sozialdezernentin Andrea Hanke über die Situation für die Eltern nach mittlerweile drei Wochen Streik gesprochen. Ebenfalls ging es in diesem Gespräch um den Vorschlag von Eltern, Kinder durch Eltern in wegen des Streiks geschlossenen Kindertagesstätten selbstorganisiert und eigenverantwortlich zu betreuen. Die Stadtverwaltung hat diesen Vorschlag geprüft und für möglich gehalten, so dass er ab Montag, 01.06.2015 in zunächst zwei Kitas und je nach Bedarf in weiteren fünf Kitas umgesetzt werden kann. Welche Kitas zuerst geöffnet werden, richtet sich nach der Rückfrage.

Durch dieses Angebot können die Kinder auch in den Streikzeiten in einer kindgerechten Infrastruktur betreut werden, sie haben Spielmöglichkeiten und Austausch mit anderen Kindern. Die Betreuung durch die Eltern wird dadurch erleichtert. Eltern lernen sich untereinander kennen und können eine Betreuungsgruppe gründen, indem sie eine abwechselnde Betreuung der Kinder vereinbaren. Außerdem haben einige Kinder die Möglichkeit, in ihrer vertrauten Umgebung und gemeinsam mit bekannten Kindern betreut zu werden.

Da die Stadt den Streik nicht unterlaufen darf, kann für die Organisation und Koordination der betreuenden Eltern und zu betreuenden Kinder kein Personal der Stadtverwaltung eingesetzt werden. Insofern liegt die Verantwortung für die Organisation und Umsetzung dieses Modells bei den Eltern. Da wir nicht alle Eltern erreichen können, sind wir auf die Mitarbeit der Elternvertreter/-innen angewiesen. Nur durch Ihre Mitarbeit und Unterstützung können wir dieses Modell, das sich viele Eltern in der aktuellen Streiksituation gewünscht haben, umsetzen!

Eltern, die bereit wären, jeweils zwei (bei unter 4-jährigen) bis drei Kinder in einer Kita zu betreuen, müssten zunächst eine Vereinbarung mit der Stadt abschließen. In dieser wird die Übergabe des Gebäudes und Haftungs- und Versicherungsfragen geregelt. Da die Verantwortung bei den Eltern liegt, wird die Überprüfung des Versicherungsschutzes der Kinder (Private Haftpflicht-/ Unfallversicherung) empfohlen. Gleichfalls müssen sich die betreuenden Eltern vor einer finanziellen Inanspruchnahme im Schadenfall durch die Eltern der betreuten Kinder absichern. Hier könnte ein Haftungsausschluss weiterhelfen. Bei der Übergabe würden städtische Mitarbeiter den verantwortlichen Eltern erläuternde Hinweise zum Gebäude geben. Die Eltern müssten sich bei Bedarf auch um die Versorgung mit Essen kümmern (beispielsweise durch Beauftragung eines Cateringservices).

Alle Eltern, die Interesse an der Nutzung des Betreuungsmodells haben – sowohl als betreuende Person als auch für einen Betreuungsplatz für das eigene Kind – werden gebeten, an unserer dafür eingerichteten Online-Umfrage teilzunehmen und diese entsprechend vollständig auszufüllen. Wir sammeln die Eintragungen, prüfen diese auf Betreuungsmöglichkeiten und würden dann die Eltern zur Möglichkeit der Notbetreuung in einer bestimmten Kita informieren (Bitte beachten: Da diese Onlineumfrage für uns als Initiator kostenpflichtig ist, bitten wir darum, den Fragebogen tatsächlich nur im Bedarfsfall auszufüllen und abzuschicken).

Unsere Bitte an Sie: Bitte leiten Sie diese Mail an die Eltern in Ihrer Kita weiter. Falls Sie nicht alle Mail-Adressen haben, nutzen Sie bitte Telefonketten o.ä..

Wenn Sie Fragen zu diesem Betreuungsmodell haben, wenden Sie sich bitte an Sandra Gehrlein unter .img oder Irene Stroot unter .img.

Sicherlich werden wir bei diesem Vorhaben nicht alle Wünsche und Bedürfnisse vollständig berücksichtigen können. Seien Sie versichert: Wir geben unser Bestes! Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen

Vorstand des Stadtelternrates der Kindertagestätten in Braunschweig,
vertr. durch die Vorsitzende Sandra Gehrlein